pandoras büchse angeblich voll mit haschgift laut afd

doch, iss so…

auch wenn man es kaum glauben kann, was die folgenden zwei fachmänner von der partei afd vom stapel lassen, als letztens der bundestag über drei anträge bezüglich des umganges mit cannabis debatierte.

ich will inhaltlich jetzt nicht weiter auf die anträge eingehen. wer möchte, kann hier mehr erfahren:

bundescannalaberbla

doch nun zur der im titel erwähnten aussage eines afd-mitglied zu dem thema, dessen stellungnahme an thematischer ahnungslosigkeit geradezu absäuft:

 

es wird allerdings noch absurder, als folgender kollega, natürlich ebenfalls von der afd, plötzlich das wort ergreift:

 

 

ich lache mich wech, was ist das denn bitteschön für eine aussage, kiffer würden crystal-meth abhänig werden zu 80%?

oder umgekehrt

hä?

man nehme sich doch mal den neusten drogenreport der bundesregierung zur hand und schaue dort einmal nach, wie es in wirklichkeit ausschaut:

 

170807_BMG_Drogenbericht_2017_online_RZ

 

dort steht etwas von mehr als drei millionen kiffern und nur einhunderttausend crytal-meth kosumenten. und einhunderttausend sind bestimmt keine 80% von drei millionen.

oder umgekehrt, die rechnung geht so oder so nicht auf.

soviel ist zumindest schonmal klar.

zum glück für alle kiffer hierzulande ist der afd’ler inzwischen ja kein polizist mehr, es besteht also keine gefahr, wegen des kiffens plötzlich weggetasert zu werden.

 

und zur gefährlichkeit von cannabis sei hier nur mal das video vom aktuellen weltrecord im kiffen gezeigt. kein plan, die wieviel-hundertfache dosis sich der hier wegblubbert, aber selbst das scheint doch recht ungefährlich zu sein:

 

 

 

vor einigen jahren wurde in rom, inmitten in der city, unter der nationalbank, in der stillgelegten ubahnhalte “mussolini-station” eine mega hanf plantage gefunden, was mich damals zu folgenden video inspirierte:

 

…die spinnen doch die römer..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.